Interessante Einsätze, Übungen und Beobachtungen

Ein interessanter Flug verlief schon bald nach der Gründung. Am 21. Mai 1977 überraschte gegen 10.00 Uhr ein Grundbruch die Bevölkerung von St. Margarethen. Das Füllmaterial eines neu zu bauenden Deiches war auf das Vorland schüttet und drückte nun das Gelände hinter dem alten Deich mit den Häusern ca. 2 m hoch. Die Häuser, der Getreidesilo und eine Tankstelle waren in höchster Gefahr. Hier wurde die Größe des Grundbruches beobachtet.

Im September 1979 fand eine besondere Übung in Niedersachsen statt, an der auch der Feuerwehr-Flugdienst Steinburg mitwirkte. Der 1. Zug der FF Itzehoe war mit mehreren Fahrzeugen in den Raum Uelzen gefahren, um dort u.a. von den Steinburger Fliegern in fremdem Gebiet an unbekannte Orte geführt zu werden.

Im Glückstädter Aussenhafen fand 1980 die Abschlußübung an einem angenommenen in Brand geratenen Tankschiff statt. Hier galt es aus der Luft die Zugrichtung der Rauch- und Chemikalienwolke zu erkennen und die Ergebnisse zur Warnung der Bevölkerung an die Bodenstation weiterzugeben. Ebenfalls waren die Zufahrtswege für alle weiteren Rettungs- und Hilfskräfte zu erkunden.

Im Jahre 1989 gab es bei der Fa. Karstadt in Itzehoe die Möglichkeit der Öffentlichkeitspräsentation für den Flugdienst Steinburg. Der Bevölkerung konnte die Arbeit des Flugdienstes beispielsweise mit Bilddokumenten deutlich näher gebracht werden.

Im Jahr 1990 wurden innerhalb einer Woche gleich zwei Brandeinsätze aus der Luft beobachtet. Am 05.05.1990 galt es einen Flächenbrand im Waldstück in der Nähe von Stormsteich in Itzehoe zu erkunden. Am 13.05.1990 wurde der Brandschaden des Bauernhofes Kühl in Holstenniendorf aus der Luft begutachtet.

Copyright © 2008 by Kreisfeuerwehrverband Steinburg
zurück zur Startseitenach oben 05.07.2008